Lama Prinz als Therapie-Tier

Therapie-Tier Lama

Lamahengst Prinz mit Alpakastute Wolke und Nachwus sowie Wilfried Schäfer

Damals mussten wir unseren kleinen Lamahengst namens Prinz leider weggeben, da sein Vater (Lamahengst Toni) keine anderen Hengste in unserer kleinen Lamaherde auf der Orenda-Ranch duldete.

Als sich Wilfried Schäfer während einer Reha-Maßnahme bei therapeutischen Lama-Spaziergängen von seinem Schlaganfall erholte, sah er zu tief in die Augen des Lama-Hengstes Prinz – und prompt war es um ihn geschehen. Die Ruhe, Umgänglichkeit und das freundliche Wesen der südamerikanischen Tiere beeindruckten ihn nachhaltig.
Diese positive Erfahrungen wollte er weitergeben: Auf der Orenda-Ranch ließ er sich von uns zum Coach für tiergestützte Intervention mit dem Schwerpunkt Lama ausbilden und kaufte unseren Lamahengst Prinz (Vater: Toni, Mutter: Yara).

Bei Wilfried Schäfer darf Prinz mit weiteren Alpakas naturnah auf einer großen Weide leben. Nachwuchs ließ nicht lange auf sich warten. In diesem Frühling wurde Letare geboren, und in wenigen Wochen sollte sich weiterer Nachwuchs einstellen. Dann, so sagt Schäfer, sei seine Herde komplett.

Bis zum nächsten Jahr soll es so weit sein, dass die ganze Herde auf Spaziergänge mitgenommen werden kann. Mit den älteren Tieren kann Wilfried Schäfer jetzt schon Lama- und Alpaka-Spaziergänge anbieten. Dabei, so erklärt er, wird bei den teilnehmenden Menschen die Bewegungsfreude durch das Lama geweckt, die Bewegugngskoordination gefördert und eine innere Balance erreicht. Konzentration und Durchhaltevermögen werden trainiert. Soziale Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen, Geduld und Rücksichtnahme werden ebenfalls gefördert.

Wer gerne einmal auf der „Sonnenalb-Ranch“ der Schäfers vorbeischauen und unseren Prinz mit seiner Lama-/Alpakaherde besuchen möchte, ist herzlich willkommen. Kontaktaufnahme empfiehlt sich unter schaefer-ulrike@gmx.de.

Birgit Appel-Wimschneider

Author Birgit Appel-Wimschneider

More posts by Birgit Appel-Wimschneider

Leave a Reply