Lamas & Alpakas für das Seniorenheim buchen

Tierische Herzensöffner – Wenn im Seniorenzentrum Lamas und Alpakas zu Besuch kommen.

Wenn sich die Umgebung in den Hintergrund schiebt, der Körper frei und die Seele beschwingt ist, dann sind im konkreten Fall besondere Wesen im Spiel, nämlich die Lamas und Alpakas der Orenda-Ranch (Institut und Akademie für tiergestützte Therapie und psychosomatische Medizin ).

Möglichkeiten:

Zunächst gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Unsere Lamas & Alpakas kommen vor Ort in das Seniorenheim oder
  • die Bewohner kommen vor Ort zu uns nach Burglauer und gehen mit unseren Tieren in einem gemütlichen Gehtempo spazieren

Wie sieht ein Besuch im Seniorenheim aus?

„Gerne wollen wir zu Menschen kommen, die den Weg zu den Tieren nicht mehr schaffen.“

Wir kommen mit unseren sanftmütigen Kameliden vor Ort zu Ihnen, um eine Stunde lang auf Tuchfühlung mit den dort heimischen Senioren zu gehen. 60 Minuten, in denen die Bewohner den Alltag vergessen können. 60 Minuten, in denen körperliche Beschwerden in den Hintergrund rücken. 60 Minuten, die alte Erinnerungen hervorkramen und neue schaffen.
Die Bewohner werden in einem Stuhlkreis kreisförmig angeordnet. Anschließend gehen wir dann mit den Lamas und Alpakas von Bewohner zu Bewohner. Jeder kann mit den verschiedenen Tieren (Lama und/oder Alpaka) Kontakt aufnehmen oder sie einfach nur anschauen.

Wirkung

Es ist immer wieder schön zu beobachten wie vorsichtig, neugierig und ohne Vorbehalte die Alpakas und Lamas auf die Senioren zugehen. Sie bewerten nicht und sind in der Lage, sich dem jeweiligen Menschen, der Situation und der Stimmung anzupassen. Die respektvolle Distanz, die Lamas und Alpakas wahren, begünstige zum Beispiel das Arbeiten etwa mit Menschen, die eine Traumatisierung, phobische Störungen, Kontaktstörungen oder autistische Wesenszüge haben.

  • Anregung der Bewegungs- und Kontaktfreude
  • Motivation der Bewegung
  • Positive Erlebnisse: Verankerung des Erlebnisses als „Schlüsselerlebnis“ im Gedächtnis (Abwechslung vom Alltag)
  • Überwindung von Ängsten
  • Aufbau von Vertrauen
  • Steigerung der Lebensfreude
  • Training der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Befriedigen des Bedürfnisses nach Liebe, Körperkontakt und Nähe
  • Streicheln, körperliche Nähe tut dem Erkrankten gut und kann Spannungen und Ängste abbauen
[contact-form-7 id=“1867″]