Skip to main content

Lamas und Alpakas scheren

By 25. Mai 2013Juni 4th, 2024Lamas

Großer Lama – und Alpaka Schertag auf der Orenda-Ranch

Schertag: Lamas und Alpakas scheren Lamas und Alpakas, die für die Therapie und Touren eingesetzt werden, sollte man jedes Jahr im Frühjahr scheren. Gerade wenn sie bei verschiedenen Touren länger in der prallen Sonne laufen müssen, ist es von immensem Vorteil, dass sie jedes Jahr geschoren sind, um einen Hitzestau und damit einen Hitzschlag vorzubeugen.
Da die Wolle vor allem der Lamas sehr langsam wächst, sollte man mit dem Scheren bereits im Frühjahr beginnen.
Erstens ist die Wolle bis zum Sommer wieder etwas nachgewachsen, so dass das das Tier bei starker Sonneneinstrahlung keinen Sonnenbrand bekommt (v.a. bei weißen Tieren) und vor den schädlichen UV-Strahlen besser geschützt ist. Außerdem ist bis zum Beginn der kalten Jahreszeit die Wolle wieder so lang, dass es als Kälteschutz dienen kann. Wird das Lama/Alpaka erst im Sommer geschoren, kann die Wolle oft bis zum Winter nicht genügend nachwachsen, so dass die Tiere unter Umständen frieren müssen, wenn es im Herbst schon sehr schnell kalt wird.

Wärmeregulation bei Lamas und Alpakas

Neuweltkameliden sind sehr dicht bewollt und daher gut isoliert.

Die Wärmeregulation findet daher vor allem im Bereich der thermischen Fenster statt. Das sind Körperstellen, die wenig behaart sind (zwischen den Beinen und im Bauchbereich). Durch die Körperstellung und –haltung kann die Größe dieser thermalen Fenster verändert und somit die Wärmeabgabe reguliert werden. So halten in der kälteren Jahreszeit die Tiere beim Sitzen die Vorder-und Hinterbeine möglichst unter dem dick behaarten Körper versteckt. Wenn es dagegen wärmer wird, stellen sie die Hinterbeine etwas anders, damit eine Luftzirkulation am Unterbauch für Kühlung sorgt. Dann werden auch die Vorderbeine beim Sitzen eher nachvorne durchgestreckt, um auch an der Brust Kühlung zu erhalten.

Faktoren, die eine Thermoregulation negativ beeinflussen sind:

  • Hohe Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Körperliche Arbeit
  • Trächtigkeit
  • Rangordnungskämpfe
  • Fettleibigkeit
  • Lange, struppige und verfilzte Wolle
  • Sehr alte, sehr junge, geschwächte, kranke Tiere

Wie zeigt sich eine Überhitzung bei Lamas und Alpakas?

Eine Überhitzung der Tiere zeigt sich in einer schnelleren Atemfrequenz, verminderter Aktivität, Appetitlosigkeit, Schwellungen im Bereich des Hodensackes, Ödeme in Brust und Beinen Widerstand beim Gehen, Hinsetzten während der Wanderung, atmen durch den geöffneten Mund. In Extremfällen kann es zu Lähmungserscheinungen an den Beinen und zum Tode der Tiere kommen. Erste Abhilfe bereiten ein schattiger Platz und eine Abkühlung von den Beinen beginnend bis zum Bauch. [1]

Um eine gute Wärmeregulierung zu gewährleisten, muss deshalb der Fellpflege (Schur) eine besondere Beachtung geschenkt werden.

Mit einer Wärmebildkamera vom Neuweltkamelidenverein wird hier der Unterschied zwischen bewolltem und geschorenem Tier, in diesem Fall ein Lama, näher angesehen. Und man erkennt auf den ersten Blick, an wie wenigen Stellen das bewollte Lama Wärme abgeben kann im Gegensatz zum Geschorenen.

Um den Tieren auch bei Temperaturen von mindestens 30°C eine ausreichende Temperaturregulation zu ermöglichen ist eine Ganzkörperschur notwendig. Aus diesem Grund ist es wichtig und unablässig Lamas und Alpakas jedes Jahr zu scheren.

Im längeren Vlies bleibt immer gerne Dreck hängen und auch Insekten mögen die lange Wolle gerne. Außerdem nisten sich immer wieder mal Parasiten, z.B. Milben, auf der Haut ein. Das kann im dichten Vlies machmal erst nach der Schur sichtbar werden.

Am besten ist es für die Tiere eine komplette jährliche Schur durchzuführen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NWK-Verein (@nwkverein)

[1] (Schwalm, 2006)

Was ist bei der Schur zu beachten?

  1. Man sollte auf jeden Fall ca. 1 cm Wolle stehen lassen, damit die Haut sich an die Sonneneinstrahlung gewöhnen kann und um Sonnenbrände zu vermeiden.
  2. Des Weiteren sollte man unmittelbar nach der Schur sicherstellen, dass die Tiere sich in einen zugfreien Stall zurückziehen können, damit sie sich nicht erkälten.
  3. Der Scherplatz sollte so weit möglich überdacht und sauber sein und einen festen Untergrund haben. Die benötigte Größe beträgt mind. 5 mal 3 Meter.

Vor dem Scheren der Tiere sollte grober Dreck wie beispielsweise Stroh, Äste, etc. von den Lamas/ Alpakas aus der Wolle entfernt werden. Am Tag der Schur MUSS die Wolle der Tiere trocken sein. Bei Regen sollten die Lamas/ Alpakas daher rechtzeitig in den Stall.

Wir scheren immer zuerst über den Rücken, dann immer immer vom Rückgrad nach unten zum Bauch hin. Die Lamas/ Alpakas sollten ausschließlich mit speziellen Kameliden-Schurkämmen geschoren werden. Sie sollten die Wolle 9mm statt 6 mm stehen lassen, da dies gerade bei weißen Tieren einen Sonnenbrand vorbeugt. Des Weiteren besteht ein besserer Kälteschutz in kalten Nächten und bei früherer Schur.

Häufig gestellte Fragen zur Schur von Lamas und Alpakas

Warum ist die Schur von Alpakas und Lamas wichtig?

Die Schur ist essenziell, um Überhitzung zu vermeiden und den Tieren Komfort zu bieten. Dicke Wolle kann bei hohen Temperaturen zu Hitzestress führen, was gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Wie oft sollten Lamas und Alpakas geschoren werden?

Es wird empfohlen, Lamas und Alpakas einmal im Jahr im Frühjahr zu scheren. Eine jährliche Schur sorgt dafür, dass die Wolle in der heißen Jahreszeit nicht zu dicht ist und die Tiere nicht überhitzen.

Was passiert, wenn die Wolle zu kurz geschoren wird?

Zu kurz geschorene Wolle kann zu Sonnenbrand führen, besonders bei weißen Tieren. Daher sollte eine Mindestlänge von 9 mm / 1cm eingehalten werden, um ausreichenden Schutz vor Sonnenstrahlen und Kälte in den Nächten zu bieten.

Wie bereitet man Lamas / Alpakas auf die Schur vor?

Vor der Schur sollte die Wolle von grobem Dreck wie Stroh und Ästen befreit werden. Zudem muss die Wolle am Tag der Schur trocken sein, um ein sauberes und effektives Scherergebnis zu erzielen. Bei Regenwetter sollten die Tiere rechtzeitig in den Stall gebracht werden, um die Wolle trocken zu halten.

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Für die Schur von Lamas und Alpakas werden spezielle Kameliden-Schurkämme benötigt. Diese Kämme sind darauf ausgelegt, die dicke und dichte Wolle effektiv zu schneiden und dabei eine angemessene Länge stehen zu lassen. Es gibt elektrische Schermaschinen, die sich jedoch erst für eine größere Anzahl von Tieren lohnen. Es gibt aber auch einen Scherservice, den man beanspruchen kann.

Kann man die Schur selbst durchführen?

Mit der richtigen Ausrüstung und etwas Übung kann die Schur auch selbst durchgeführt werden. Es ist jedoch wichtig, die Techniken und Sicherheitsmaßnahmen genau zu kennen, um Stress und Verletzungen bei den Tieren zu vermeiden. Alternativ kann ein erfahrener Scherer engagiert werden.

Wie beeinflusst die Schur das Wohlbefinden der Lamas und Alpakas?

Eine gut durchgeführte Schur verbessert das Wohlbefinden der Tiere erheblich, indem sie Überhitzung verhindert und für Komfort sorgt. Zudem kann die Schur dabei helfen, Hautprobleme zu vermeiden, die durch verfilzte und schmutzige Wolle entstehen können.

Grundlagenseminare

Sie haben Lamas oder Alpakas oder möchten sich solche Tiere zulegen? Sie möchten Grundlagen über Haltung, Pflege und Umgang mit diesen Tieren erlernen? Dann besuchen Sie doch unser Lama-Grundlagen Seminar! » Weitere Informationen zum Grundlagenseminar

Weiterbildungsangebote bei uns auf der Orenda-Ranch

Hier lernen Sie alle Grundlagen zur Lama- / Alpakahaltung oder können sich als Coach oder Lama-/Alpakatherapeut weiterbilden

  • Anmeldung: Ausbildung zum Lama-/Alpakatherapeuten

    3.500,00 

    inkl. 19 % MwSt.

  • 07.06.2024- Standard-Grundlagenkurs Lama/Alpaka

    120,00 

    inkl. 19 % MwSt.

  • 08.-09.06.2024 – Coach im tiergestützten Setting – Schwerpunkt Lama/Alpaka

    450,00 

    inkl. 19 % MwSt.

  • Online-Seminar am 07.07.2024: Grundlagenkurs Lama/Alpaka (ONLINE-KURS)

    75,00 

    inkl. 19 % MwSt.

    zzgl. Versandkosten

    Lieferzeit: 2 -3 Werktage nach Zahlungseingang

  • 27.09.2024- Standard-Grundlagenkurs Lama/Alpaka

    120,00 

    inkl. 19 % MwSt.

  • 28.-29.09.2024 – Coach im tiergestützten Setting – Schwerpunkt Lama/Alpaka

    450,00 

    inkl. 19 % MwSt.

  • 25.10.2024- Standard-Grundlagenkurs Lama/Alpaka

    120,00 

    inkl. 19 % MwSt.

  • 26.-27.10.2024 – Coach im tiergestützten Setting – Schwerpunkt Lama/Alpaka

    450,00 

    inkl. 19 % MwSt.

Birgit Appel-Wimschneider

Author Birgit Appel-Wimschneider

More posts by Birgit Appel-Wimschneider

Join the discussion 2 Comments

Leave a Reply